Print Sitemap Home
  Created by C.I.S. AG - CMS by CFXe
 
Lebensmittelkunde --> Tierische Nahrungsmittel
 

Zulässige Tierarten
 
|zurück|
 

Art. 2 Zulässige Tierarten

Zur Lebensmittelgewinnung sind ausschliesslich folgende Tierarten zulässig:

 

a. domestizierte Huftiere der zoologischen Familien der Bovidae (Hornträger), Cervidae (Hirsche), Camelidae (Kamelartige), Suidae (Schweine) und Equidae (Pferde);

b. Hauskaninchen;

c. Wild, d.h. von in freier Wildbahn lebenden oder in Gehegen gehaltenen

Landsäugetieren und Vögeln; ausgenommen sind:

1. Carnivora (Fleischfresser) ausser Landbären,

2. Primates (Affen und Halbaffen),

3. Rodentia (Nagetiere) ausser Murmeltier und Nutria;

d. Laufvögel (Strauss) und Hausgeflügel (Huhn, Truthuhn, Perlhuhn, Gans,

Ente, Taube, Zuchtwachtel);

e. Zuchtreptilien;

f. Rana spp. (Frösche);

g. Fische, ausser giftige Fische aus den Familien Tetraodontidae (Kugelfische),

Molidae (Mondfische), Diodontidae (Igelfische), Canthigasteridae (Spitzkopf-

Kugelfische);

h. Rundmäuler;

i. Manteltiere;

j. Stachelhäuter;

k. Krebstiere;

l. Weichtiere.

Viele der tierischen Lebensmittel, welche aus der Primärproduktion stammen, werden in spezialisierten Betrieben (z.B. Metzgereien, Käsereien) weiterverarbeitet. Das Ziel dabei ist, durch einen schonenden, hygienischen Umgang die Vielfalt und Haltbarkeit tierischer Lebensmittel zu erhöhen und den Erhalt wichtiger ernährungsphysiologischer Inhaltsstoffe in möglichst hohen Konzentrationen zu gewährleisten.

 
 
 
 
 
 News
 

Knowlegbase Hotel & Gastro formation