Print Sitemap Home
  Created by C.I.S. AG - CMS by CFXe
 
Lebensmittelkunde --> Würzmittel
 

Wissenswertes zum Thema Salz
 
|zurück|
 

Das Wort 'Salz' leitet sich vom lateinischen Wort 'Sal' ab, das wiederum von 'Sol' stammt. Sol bedeutet 'Sole', die Lösung aus Salz und Wasser. 'Sol' ist auch die Bezeichnung für die Sonne.
Mythologisch und von seiner Bedeutung her bezeichnet die Sole 'flüssiges Sonnenlicht' - flüssige Lichtenergie, gebunden in eine geometrische Struktur, die in der Lage ist, Leben zu schaffen und Leben zu erhalten.

Salz ist für das einwandfreie Funktionieren des menschlichen Organismus genauso wichtig wie Wasser, beide 'Lebensmittel' stehen eng miteinander in Verbindung.
Wir können weder ohne Wasser noch ohne Salz überleben. Wenn wir hier von Salz sprechen, dann ist das gemeint, was es im ursprünglichen Sinn ist: das ganzheitlich unveränderte und natürliche Salz, wie es sich auf der Erde seit Millionen von Jahren kristallisiert hat.
Unser handelsübliches Kochsalz besteht hingegen nur aus Natrium und Chlorid, weiters ist es mit ein paar Zusatzstoffen angereichert, wie Natriumfluorit, Magnesiumcarbonat, Calciumcarbonat und einer Menge von E-Nummern, die oft nicht deklarierungspflichtig sind.
Aluminiumhydroxid wird zugesetzt, um die Streu- und Rieselfähigkeit zu verbessern.
Aluminium ist ein Leichtmetall, das sich im Gehirn ablagern kann und dieses wird oft als Ursache für die hohe Alzheimer-Rate in den USA in Verbindung gebracht. Das handelsüblich angebotene Speisesalz wird fast durchwegs jodiert, obwohl bekannt ist, dass dadurch immer häufiger Allergien auslöst werden, wie Untersuchungen bestätigen. Ausserdem ist der Körper in keiner Weise in der Lage, künstlich zugeführte Jod- und Fluor- Verbindungen zu verstoffwechseln.

Wie konnte es dazu kommen, dass aus Salz Natriumchlorid wurde?
Kristallsalz besteht nicht nur aus zwei, sondern aus 84 natürlichen Elementen. Es sind genau jene natürlichen Elemente, aus denen auch unser Körper besteht und aus denen einst unser Leben aus dem Urmeer entstand. Auch unser Blut gleicht einer der mit dem Urmeer identischen Sole und weist immer noch das gleiche Konzentrationsverhältnis auf wie zu der Zeit, als das Leben das Meer verliess. Mit der Industrialisierung wurde das natürliche Salz 'chemisch gereinigt' und auf Natrium und Chlorid reduziert. Lebenswichtige Mineralien und Spurenelemente wurden einfach als 'Verunreinigungen' bezeichnet und entfernt. Natriumchlorid allein ist jedoch eine aggressive Substanz.
Die meisten Menschen leiden unter Salzarmut, obwohl sie mit Natriumchlorid übersättigt sind. Der Mensch benötigt die geringe Menge von 0.2 Gramm Salz am Tag, der pro Kopf Verbrauch liegt in unseren Breiten jedoch bei 12 bis 20 Gramm täglich! Unser Körper kann nur fünf bis sieben Gramm Kochsalz über die Niere wieder ausscheiden. Kochsalz ist ein aggressives Zellgift und will vom Körper so schnell wie möglich wieder ausgeschieden werden. Dadurch werden unsere Ausscheidungsorgane permanent überfordert und das überschüssige Kochsalz versucht der Körper zu isolieren und so unschädlich zu machen. Das dafür notwendige Wasser wird den Zellen entzogen und dabei sterben die entwässerten Körperzellen ab, da sie ihrer Lebendigkeit beraubt werden. Als Folge bilden sich Ödeme und Wassergewebe, als Cellulite bekannt.
Für jedes Gramm Natriumchlorid, das der Körper nicht ausscheiden kann benötigt er die 23 fache Menge an Zellwasser. Ausserdem entstehen Ablagerungen im Knochen- und Gelenkbereich. Die Folge sind rheumatische Erkrankungen wie Gicht, Arthrose und Arthritis, es kann aber auch zur Bildung von Gallen-oder Nierensteinen kommen.
Salz ist auf der Erde reichlich vorhanden, vor allem in den Weltmeeren, die ca. 70% der Erdoberfläche bedecken. Durch Müllablagerung sind diese Gewässer aber mit Schwermetallen wie Quecksilber, Cadmium, Blei, Arsen und dergleichen belastet. Deshalb hat Meersalz heute nicht mehr den gleichen positiven Effekt auf unsere Gesundheit wie früher. Hinzu kommt, dass 80% aller Meersalzhersteller mittlerweile ihr Salz raffinieren. Es gibt auf unserer Erde aber noch genügend reines, gutes Salz, nämlich dort wo vor Millionen von Jahren die Urmeere durch Sonnenenergie ausgetrocknet wurden. Es enthält alle Elemente, die sich auch in unserem Körper finden. Eine kristalline Sole etwa stellt ein wahres Energiemeer dar.
Reines, natürliches Kristallsalz ist über Millionen von Jahren enormen Druckverhältnissen ausgesetzt worden, dies war entscheidend für die Entstehung von Kristallsalz. Je höher die Kompression, desto höher die kristalline Struktur mit ihrem Ordnungszustand.

Salz ist für uns in erster Linie Informationsträger, nicht Gewürz! Im Kristallsalz liegen die Elemente in einer so kleinen Teilchengrösse vor, dass sie in die menschliche Zelle aufgenommen und verstoffwechselt werden können. Kristallsalz kann nicht maschinell abgebaut und bearbeitet werden und das händische Abbauen ist heute bei uns erst recht nicht mehr realisierbar.
Derzeit wird vor allem Kristallsalz aus dem Himalaya am Markt angeboten, es weist eine bis zu hundertfach höhere geordnete Struktur auf, als beispielsweise Kristallsalz aus dem Bergwerk Berchtesgaden. Die Bearbeitung von Hand macht sich natürlich im Preis von Kristallsalz bemerkbar. Gerade deshalb sollte man auch auf die Qualität des angebotenen Salzes achten.

 
 
 
 
 
 News
 

Knowlegbase Hotel & Gastro formation